Thai-Style Tofu Burger

Thai-Style Tofu Burger mit Satay-Krautsalat

Würzige Tofuburger mit Curry und Chilli, kombiniert mit rotem Krautsalat und einem Kokos-Erdnuss-Dressing

Zutaten für 2 Portionen:

4 Esslöffel Kokosmilch

6 Esslöffel Sojasauce

1 Esslöffel Erdnussbutter

Saft von 1/2 Limette

200 g Frischer Rotkohl

1 Karotte

1 Rote Paprikaschote

200 g Festes Tofu

40 g Haferflocken

15 g Semmelbrösel

15 g Reismelh oder normales Mehl

1/2 Esslöffel Currypulver

1/2 Esslöffel Kurkuma

1/2 Gelbe Chilischote

2 Esslöffel neutrales Öl

2 Burgerbrötchen

6-10 Gurkenscheiben

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitung:

In einem kleinen Topf die Kokosmilch, Erdnussbutter und 3 Esslöffel Sjosauce auf kleiner Stufe unter ständigem Rühren erhitzen, bis die Erdnussbutter geschmolzen ist und eine gleichmäßige Creme entsteht. Den Topf vom Herd nehmen und den Limettensaft hinzufügen. Je nach Vorliebe mit weiterem Limettensaft und Sojasauce abschmecken und zum Abkühlen beiseite stellen.

Rotkohl und Paprika in feine Streifen schneiden, Karotte raspeln und alles zusammen mit der Kokossauce in einer Schüsseld vermischen, dann bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.

Für die Tofu-Burger in einem Mixer den gewürfelten Tofu, grob gehackte Chilischote, Currypulver, Kurkuma, die restlichen 3 Esslöffel Sojasauce, 25 g Haferflocken, Semmelbrösel und Reismehl zu einer gleichmäßigen Paste verarbeiten. Die restlichen 15 g Haferflocken unterkneten und 2 Burgerpatties formen. Das Öl in einer Bratpfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und jeden Bruger 5-7 Minuten je Seite braten, bis sie von aussen braun und knusprig sind. Die Burgerbrötchen aufschneiden und jeweils 3-5 Gurkenscheiben darauf legen, dann je einen Burger hinzufügen. Mit Krausalat garnieren und die Burger mit dme restlichen Krautsalat als Beilage servieren.

Thai-Style Tofu Burger mit Satay-Krautsalat
 
Zubereitungszeit
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autor:
Portionen: 2
Zutaten
  • 4 Esslöffel Kokosmilch
  • 6 Esslöffel Sojasauce
  • 1 Esslöffel Erdnussbutter
  • Saft von ½ Limette
  • 200 g Frischer Rotkohl
  • 1 Karotte
  • 1 Rote Paprikaschote
  • 200 g Festes Tofu
  • 40 g Haferflocken
  • 15 g Semmelbrösel
  • 15 g Reismelh oder normales Mehl
  • ½ Esslöffel Currypulver
  • ½ Esslöffel Kurkuma
  • ½ Gelbe Chilischote
  • 2 Esslöffel neutrales Öl
  • 2 Burgerbrötchen
  • 6-10 Gurkenscheiben
Zubereitung
  1. In einem kleinen Topf die Kokosmilch, Erdnussbutter und 3 Esslöffel Sjosauce auf kleiner Stufe unter ständigem Rühren erhitzen, bis die Erdnussbutter geschmolzen ist und eine gleichmäßige Creme entsteht.
  2. Den Topf vom Herd nehmen und den Limettensaft hinzufügen.
  3. Je nach Vorliebe mit weiterem Limettensaft und Sojasauce abschmecken und zum Abkühlen beiseite stellen.
  4. Rotkohl und Paprika in feine Streifen schneiden, Karotte raspeln und alles zusammen mit der Kokossauce in einer Schüssel vermischen, dann bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.
  5. Für die Tofu-Burger in einem Mixer den gewürfelten Tofu, grob gehackte Chilischote, Currypulver, Kurkuma, die restlichen 3 Esslöffel Sojasauce, 25 g Haferflocken, Semmelbrösel und Reismehl zu einer gleichmäßigen Paste verarbeiten.
  6. Die restlichen 15 g Haferflocken unterkneten und 2 Burgerpatties formen.
  7. Das Öl in einer Bratpfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und jeden Burger 5-7 Minuten je Seite braten, bis sie von aussen braun und knusprig sind.
  8. Die Burgerbrötchen aufschneiden und jeweils 3-5 Gurkenscheiben darauf legen, dann je einen Burger hinzufügen. Mit Krausalat garnieren und die Burger mit dem restlichen Krautsalat als Beilage servieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept bewerten: